Turn on thread page Beta
    Offline

    0
    ReputationRep:
    (Original post by wtid)
    Oh you go to UCL too eh? My girlfriend comes from Germany and also goes to UCL, maybe you'll bump into her one day lol (though she does biochemistry)
    yup, I got my offer about ten days ago after a terrible interview (I honestly don't know why the offered me a place) lol maybe.
    Offline

    0
    ReputationRep:
    (Original post by Rosamund123)
    Sheffield gefaellt mir auch aber ich denke, es wird vielleicht meine Versicherungsuniversitaet sein (yep, I just made that word up :P), weil ich nur BBB leisten muss.
    Ohh, I like the word
    But I think "Ersatzwahl" or something like that is more appropriate.
    • PS Helper
    Offline

    12
    ReputationRep:
    PS Helper
    (Original post by generalebriety)
    Oh, wait a second! I just got it. And I was being really stupid. "Ich bin genötigt, mein Buch zu lesen" - "das Buch, welches ich zu lesen genötigt bin". Oops. :redface: Thanks!
    Ja, genau.
    Eigentlich ist es gar nicht so kompliziert, es ist nur die verschachtelte Syntax in Kombination mit etwas antiquierten Begriffen, die den Satz schwierig erscheinen läßt.
    • PS Helper
    Offline

    12
    ReputationRep:
    PS Helper
    (Original post by Meela)
    Ohh, I like the word
    But I think "Ersatzwahl" or something like that is more appropriate.
    Das klingt auch ein bißchen komisch - "zweite Wahl" vielleicht?:dontknow:
    Andererseits, wenn ich es mir recht überlege - es gibt im deutschen System sowieso nichts wirklich entsprechendes, also spricht eigentlich nichts dagegen, sich einen Begriff auszudenken. Mein Vorschlag wäre "Plan B-Uni".
    Offline

    0
    ReputationRep:
    (Original post by hobnob)
    Das klingt auch ein bißchen komisch - "zweite Wahl" vielleicht?:dontknow:
    Andererseits, wenn ich es mir recht überlege - es gibt im deutschen System sowieso nichts wirklich entsprechendes, also spricht eigentlich nichts dagegen, sich einen Begriff auszudenken. Mein Vorschlag wäre "Plan B-Uni".
    Naja, mal abgesehen von der ZVS. Da würde man wahrscheinlich wirklich "Zweitwahl" oder "Ersatz" oder sowas sagen.
    Aber "Plan-B-Uni" klingt wirklich niedlich.
    • PS Helper
    Offline

    12
    ReputationRep:
    PS Helper
    (Original post by Meela)
    Naja, mal abgesehen von der ZVS. Da würde man wahrscheinlich wirklich "Zweitwahl" oder "Ersatz" oder sowas sagen.
    Aber "Plan-B-Uni" klingt wirklich niedlich.
    Ich dachte immer bei der ZVS bekommst du gar keine zweite Wahl (d.h. du kannst zwar eine Präferenz angeben, aber im Prinzip kannst du überall landen, und dann bleibt dir nur noch die Hoffnung, daß jemand mit dir den Studienplatz tauscht)? Oder habe ich das falsch in Erinnerung? Ich weiß noch daß meine Freunde, die ZVS-Fächer studieren wollten, damals alle darum gezittert haben, daß sie dahin kommen, wo sie eigentlich hinwollten. Aber es kann sein, daß sich das inzwischen geändert hat. Und soweit ich das verstanden habe, wollen sie die ZVS jetzt zu einer Art UCAS für Arme umbauen. Ob das so eine gute Idee ist?
    Offline

    0
    ReputationRep:
    Sooo here is my first attempt to translate a (albeit very basic) children's book into German. If somebody would like to correct it, go ahead I'd be very grateful!

    English version:
    Spoiler:
    Show
    The Hairy Scary Monster

    Kipper didn't want to go to sleep. "Biff and Chip are at Gran's," he said. "I don't like being on my own."

    "Poor Kipper," thought Floppy. "I'll stay with him." "Oh no, Floppy," said Mum. "Kipper is going to sleep."

    But Kipper wasn't going to sleep. He was wide awake. "I can't go to sleep," he grumbled. "I just can't!"

    Kipper laughed. "I know! I'll play a trick," he said. "I'll trick dad and get him to come upstairs."

    He jumped up and down on his bed. "Dad!" he yelled. "There's a hairy-scary monster! It's coming to get me, Dad. Help!"

    Dad ran up to Kipper's bedroom. Floppy barked and ran after him. "What monster?" said dad. "Where is it?"

    Kipper pointed to the curtains. "It's behind the curtains," he said. "It's got sharp yellow teeth and glowing red eyes."

    Dad looked behind the curtains, but he didn't see a monster. "There's no monster here," he said. "Look!"

    "It was a trick," laughed Kipper. "It was just a trick!"

    Dad laughed, and tucked kipper up. "Be a good boy and go to sleep," he said. "And no more tricks!"

    Floppy was hiding. He didn't like monsters. "Come out, Floppy," said dad. "Kipper is going to sleep."

    But Kipper wasn't going to sleep. He was still wide awake. "I don't like being on my own," he grumbled. "It's boring." Kipper laughed. "I know! I'll play another trick," he said. "I'll trick Mum and get her to come upstairs."

    "Mum!" yelled Kipper. "There's a hairy-scary monster! It's going to eat me up. Mum, help!"

    Mum ran up to Kipper's bedroom. Floppy barked and ran after him. "What monster?" said Mum. "Where is it?"

    Kipper pointed to the wardrobe. "It's got long sharp claws and hairy jaws."

    Mum looked in the wardrobe, but she didn't see a monster. "There's no monster here," she said. "Look!"

    "It was a trick! laughed Kipper. "It was just a trick."

    Mum tucked Kipper up again. "Be a good boy and go to sleep," she said. "And no more tricks!"

    Kipper began to fall asleep. His eyes were just closing when he heard something under the bed.

    It was something that was snuffling. It was something that was snorting. It was something that was hair and very, very scary!

    "Help!, yelled Kipper. "There really is a monster!" Mum, Dad, help me! I'm scared!"

    Mum and dad ran upstairs. "What's wrong, Kipper?" the said. "There's a monster," he sobbed. "There's a monster under the bed."

    Dad looked under the bed. "There is a monster!" he said. It's the hairy-scary Floppy monster!""


    German version
    Spoiler:
    Show
    Das Haarige-Schaurige Monster

    Kipper wollte nicht schlafen gehen. “Biff und Chip sind bei Omas” sagte er. “Ich mag nicht alleine sein.

    “Arme Kipper,” dachte Floppy. “Ich werde mit ihm bleiben.” “Oh nein, Floppy“ sagte Mama.“ „Kipper wird schlafen.“

    Aber Kipper wollte nicht schlafen. Er war hellwach. „Ich kann nicht schlafen“, brummte er. „Ich kann es einfach nicht!“

    Kipper lachte. „Ich weiss!“ Ich werde einen Streich spielen,“ sagte er. „Ich werde papa hereinlegen und ihn dazu bringen nach oben zu kommen.“

    Er springte auf und ab an seinem Bett. „Papa!“ schreite er. „Da ist ein Haarige-Schaurige Monster! Es kommt mich zu holen, Papa. Hilfe mich!“

    Papa laufte oben zu Kippers Schlafzimmer. Floppy bellte und laufte ihn hinterher. „Was Monster?“ sagte Papa. „Wo ist es?“

    Kipper deutete auf die Vorhaenge. „Es ist hinter die Vorhaenge,“ sagt er. „Es hat scharfe gelbe Zaehne und gluehende rote Augen.“

    Papa guckte hintern die Vorhaunge, aber er seihte keinen Monster. „Heir ist kein Monster,“ sagte er. „Guck!“

    „Es war einen Streich,“ lachte Kipper. „Es was nur einen Streich!“

    Papa lachte, und deckte Kipper zu. „Sei ein gute Junge und schlaf,“ sagte er. „Und kein mehr Strieche!“

    Floppy versteckte. Er magt keine Monster. „Komm heraus, Floppy,“ sagte Papa.
    „Kipper wird jetzt schalfen.“

    Aber Kipper wollte nicht schlafen. Er war noch ganz wach. „Ich mag nicht alleine sein,“ brummte er. „Es ist langweilig.“

    Kipper lachte. „Ich weiss! Ich werde noch einen Streich spielen,“ sagt er. Ich werde Mama hereinlegen, und sie dazu bringen, nach oben zu kommen (wow that was hard!)

    „Mama!“ schriete Kipper. „Da ist ein Haarige-Schaurige Monster! Es wird mich essen. Mama, hilfe mich!“

    Mama laufte oben zu Kippers Schlafzimmer. Floppy bellte und laufte sie hinterher.
    „Was Monster?“ sagte Mama. „Wo ist es?“

    Kipper deutete auf dem Schrank. „Es ist in dem Schrank“ sagte er. „Es hat lange schafe Klauen und haarige Kiefer.“

    Mama guckte in dem Schrank, aber sie sah kein Monster. „Heir ist kein Monster,“ sagte sie. „Guck!“

    „Es war einen Streich,“ lachte Kipper. „Es was nur einen Streich!“

    Mama deckte kipper noch einmal zu. „Sei ein gute Junge und schlaf,“ sagte sie. „Und kein mehr Strieche!“

    Kipper schlief ein. Seine Augen werden geschlosen, wenn er etwas unter dem Bett gehoert hat.

    Es war etwas das schnueffelte. Es war etwas das schnaubte. Es war etwas haarig und sehr, sehr schaurig!

    „Hilfe mich!“ schriete Kipper. „Da ist wirklich einen Monster! Mama, Papa, hilfe mich! Ich habe angst!“

    Mama und Papa lauften nach oben. „Was ist, Kipper?“ sagten Sie. „Da ist einen Monster,“ schluchzte er. „Da ist einen Monster unter dem Bett.“

    Papa guckte unter dem Bett. „Da ist einen Monster!“ sagte er. „Es ist dem haarige schaurige Monster!“
    Offline

    9
    ReputationRep:
    (Original post by hobnob)
    Das klingt auch ein bißchen komisch - "zweite Wahl" vielleicht?:dontknow:
    Andererseits, wenn ich es mir recht überlege - es gibt im deutschen System sowieso nichts wirklich entsprechendes, also spricht eigentlich nichts dagegen, sich einen Begriff auszudenken. Mein Vorschlag wäre "Plan B-Uni".
    Ich denke, du hast Recht. Aber ich bleibe noch mit meinem Vorschlag - Versicherungsuniversitaet! Ich wuerde meine deutsche Freundin fragen aber ich denke es waere zu schwer, ihr das Konzept von einer 'Plan B-Uni' zu erzaehlen... :P
    Offline

    0
    ReputationRep:
    (Original post by Rosamund123)
    Am Mittwoch war ich bestimmt die einzige Person fuer Musik und Deutsch, also hast du doch mit mir gesprochen! wie heisst du?

    Sheffield gefaellt mir auch aber ich denke, es wird vielleicht meine Versicherungsuniversitaet sein (yep, I just made that word up :P), weil ich nur BBB leisten muss.

    Danke fuer deine Hilfe Ich denke, ich habe keine andere Frage im Moment aber spaeter vielleicht...?
    Ach so, dann warst es ja du! Ich heiße Alex aber ich weiß nicht, ob ich dir meinen Name gesagt habe aber oder nicht. Auf jeden Fall habe ich blonde Haare und vielleicht habe ich am Mittwoch meine Brille getragen? Keine Ahnung. Wenn ich mich aber richtig daran erinnere, haben wir das Nachtleben in Sheffield besprochen.

    Es freut mich mich, dass dir Sheffield gefallen hat und, wie gesagt, falls du irgendwelche andere Fragen zur Universität hast.. dann werde ich sie gerne antworten.

    "Versicherungsuniversität" ist sicher ein tolles Wort! Welche Universität wird denn deine erste Wahl sein?
    Offline

    9
    ReputationRep:
    (Original post by Titaniyum)
    Ach so, dann warst es ja du! Ich heiße Alex aber ich weiß nicht, ob ich dir meinen Name gesagt habe aber oder nicht. Auf jeden Fall habe ich blonde Haare und vielleicht habe ich am Mittwoch meine Brille getragen? Keine Ahnung. Wenn ich mich aber richtig daran erinnere, haben wir das Nachtleben in Sheffield besprochen.

    Es freut mich mich, dass dir Sheffield gefallen hat und, wie gesagt, falls du irgendwelche andere Fragen zur Universität hast.. dann werde ich sie gerne antworten.

    "Versicherungsuniversität" ist sicher ein tolles Wort! Welche Universität wird denn deine erste Wahl sein?
    Ja, ich habe dich kennengelernt! findest du es nicht komisch, dass wir uns spaeter im Internet treffen?!

    ich weiss nicht, was meine erste Wahl sein wird... bis jetzt habe ich nur Sheffield gesehen. Am Mittwoch fahre ich nach Nottingham und bald fahre ich auch nach Birmingham, um die Universitaet zu besuchen. Ich hoffe, ein Angebot aus Bristol zu bekommen.... aber ich warte noch :/
    Offline

    0
    ReputationRep:
    Having a bit of a nightmare with translating this sentence:

    They often went to the Eastern zone of occupation in which the Soviet Administration exerted a powerful influence on the restructuring process.

    my attempt does not sound right at all:

    Sie gingen oft zur Ostbesatzungszone, auf die Sowjetische Militäradministration einen starken Einfluss den Prozess der Umstrukturierung ausübte.

    Any suggestions are much appreciated!
    • PS Helper
    Offline

    12
    ReputationRep:
    PS Helper
    You're very close, actually.
    (Original post by Modestmouse)
    Sie gingen oft in die Ostbesatzungszone, in der die Sowjetische Militäradministration einen starken Einfluss auf den Prozess der Umstrukturierung ausübte.
    Offline

    0
    ReputationRep:
    (Original post by Modestmouse)
    Having a bit of a nightmare with translating this sentence:

    They often went to the Eastern zone of occupation in which the Soviet Administration exerted a powerful influence on the restructuring process.

    my attempt does not sound right at all:

    Sie gingen oft zur Ostbesatzungszone, auf die Sowjetische Militäradministration einen starken Einfluss den Prozess der Umstrukturierung ausübte.

    Any suggestions are much appreciated!
    You'd probably need another 'die' there
    • Wiki Support Team
    • Thread Starter
    Offline

    14
    ReputationRep:
    Wiki Support Team
    (Original post by wtid)
    Spoiler:
    Show
    Das Haarige-Schaurige ("schaurig" possibly isn't the best word in the context, but it works) Monster

    Kipper wollte nicht einschlafen ("go to sleep" as in "fall asleep", rather than "go away and sleep"). “Biff und Chip sind bei Oma” sagte er. “Ich mag nicht alleine sein.

    “Armer (masculine?) Kipper,” dachte Floppy. “Ich werde bei ("mit" isn't strong enough - I don't think you can really be "mit "jemandem", but you can be "bei jemandem" or "mit jemandem zusammen") ihm bleiben.” “Oh nein, Floppy“ sagte Mama.“ „Kipper schläft ein.“

    Aber Kipper schlief nicht ein (I think the sense is "couldn't sleep" rather than "didn't want to sleep"). Er war hellwach. „Ich kann nicht schlafen“, brummte er. „Ich kann es einfach nicht!“

    Kipper lachte. „Ich weiss!“ Ich werde einen Streich spielen,“ sagte er. „Ich werde papa austricksen (hereinlegen is a bit strong - it means more like "to con") und ihn dazu bringen nach oben zu kommen.“

    Er sprang auf seinem Bett herum (I don't know if there's a way of saying "jump up and down", really). „Papa!“ schrie er. „Da ist ein Haariges-Schauriges Monster! Es kommt, um mich zu holen, Papa. Hilf mir!“

    Papa lief nach oben zu Kippers Schlafzimmer. Floppy bellte und lief ihm (the verb is jemandem hinterher laufen) hinterher. „Welches Monster?“ sagte Papa. „Wo ist es?“

    Kipper deutete auf die Vorhaenge. „Es ist hinter den Vorhaengen,“ sagte er. „Es hat scharfe gelbe Zaehne und gluehende rote Augen.“

    Papa blickte hinter den Vorhaengen, aber er sah kein Monster. „Hier ist kein Monster,“ sagte er. „Guck mal (I think this sounds more naturally like how you would talk to family members)!“

    „Es war ein Streich,“ lachte Kipper. „Es was nur ein Streich!“ (again: nominative after 'sein')

    Papa lachte, und deckte Kipper zu. „Sei ein guter (masculine) Junge und schlaf ein,“ sagte er. „Und keine Streiche mehr!“

    Floppy versteckte sich. Er mochte Monster nicht. „Komm heraus, Floppy,“ sagte Papa.
    „Kipper schläft jetzt ein.“
    My thoughts so far. Might look at the rest later if I have time.
    Offline

    0
    ReputationRep:
    (Original post by hobnob)
    You're very close, actually.
    Danke again!
    Offline

    15
    ReputationRep:
    Hey I've got a question...

    I thought für always took accusative? How come it appears to be followed by dative here?

    "in was für einem Staate leben wir denn!"

    I'm confuzzled. It may be obvious but thanks to anyone who can shed some light on it.
    Offline

    1
    ReputationRep:
    I assume because the sentence is basically "In what state do we live" - the was fur is just modifying that to be "what kind of state" but doesn't change the fact the in is referring to the state. Or something. I can't explain it but it seems logical to me.
    Offline

    0
    ReputationRep:
    (Original post by Fleece)
    Hey I've got a question...

    I thought für always took accusative? How come it appears to be followed by dative here?

    "in was für einem Staate leben wir denn!"

    I'm confuzzled. It may be obvious but thanks to anyone who can shed some light on it.
    I would guess it's because the "in" shows position as opposed to motion, and in, to show position, introduces dative.
    Offline

    15
    ReputationRep:
    (Original post by Tom)
    I assume because the sentence is basically "In what state do we live" - the was fur is just modifying that to be "what kind of state" but doesn't change the fact the in is referring to the state. Or something. I can't explain it but it seems logical to me.
    Ahh yeah, good point about the in..totally forgot that was there haha...I get that. Ta!
    • PS Helper
    Offline

    12
    ReputationRep:
    PS Helper
    (Original post by Fleece)
    Hey I've got a question...

    I thought für always took accusative? How come it appears to be followed by dative here?

    "in was für einem Staate leben wir denn!"

    I'm confuzzled. It may be obvious but thanks to anyone who can shed some light on it.
    Tom is correct - it's not really "für", it's "was für".
    The dative has nothing to do with it; it's there because of the "in".

    Edit: Bleh, too slow. Never mind...
 
 
 
Turn on thread page Beta
Updated: December 18, 2013

University open days

  • Heriot-Watt University
    School of Textiles and Design Undergraduate
    Fri, 16 Nov '18
  • University of Roehampton
    All departments Undergraduate
    Sat, 17 Nov '18
  • Edge Hill University
    Faculty of Health and Social Care Undergraduate
    Sat, 17 Nov '18
Poll
Have you ever experienced bullying?

The Student Room, Get Revising and Marked by Teachers are trading names of The Student Room Group Ltd.

Register Number: 04666380 (England and Wales), VAT No. 806 8067 22 Registered Office: International House, Queens Road, Brighton, BN1 3XE

Write a reply...
Reply
Hide
Reputation gems: You get these gems as you gain rep from other members for making good contributions and giving helpful advice.